EXWE Blog
Neuigkeiten zum Thema Shopware aus dem EXWE Blog
Beiträge zum Thema Digitalisierung, Softwareentwicklung und E-Commerce abbonieren
  News anzeigen (45)



Shopware 6 Update - was sich seit der Veröffentlichung getan hat

Banner Shopware

Shopware 6 Update - was sich seit der Veröffentlichung getan hat

Ende 2019 ist Shopware mit der neuen Version Shopware 6 gestartet und löst so langsam die Vorgängerversion Shopware 5 ab. Da es sich bei dem Release um eine komplett neue Software handelt, ist bei dem Wechsel nicht nur ein einfaches Update nötig. Um Shopware 6 nutzen zu können, muss dein Onlineshop also komplett umziehen.

Im August 2020 hatten wir dir bereits auf unserem Blog einen Vergleich der alten Version Shopware 5 mit dem neuen Release Shopware 6 an die Hand gegeben. Damals hatten wir dir empfohlen mit dem Wechsel zu warten, bis sich Shopware 6 etabliert hat und die ersten Bugfixes sowie Features herausgebracht wurden. Nun ist schon eine längere Zeit vergangen und wir haben uns gefragt, was seitdem eigentlich passiert ist. 

Warum solltest du von Shopware 5 auf Shopware 6 umstellen?

Als Onlineshop-Besitzer der Version Shopware 5 bist du in der Zukunft dazu gezwungen, einen Wechsel auf Shopware 6 zu vollziehen. Denn Shopware 5 wird bald nicht mehr verwaltet. Bis jetzt gab es zwar noch neue Releases und Features, aber das wird ab Juli 2021 eingestellt. Dennoch keine Panik, du brauchst dich nicht stressen. Bis Juli 2022 werden die Shopware-Entwickler Bugfixes machen und bis Juli 2024 gibt es Sicherheitsupdates. Dir bleibt also noch Zeit bei der Umstellung. Hast du den Umzug von fünf auf sechs erfolgreich abgeschlossen, kannst du dich auf die neue Software freuen. 

Das ist seit dem Shopware 6 Release passiert

Die Entwickler von Shopware haben seit dem Launch der neusten Version täglich an Verbesserungen und neuen Funktionen gearbeitet und werden dies auch weiterhin machen. Da ist klar, dass sich bis heute einiges verbessert und geändert hat. Mittlerweile ist Shopware schon bei der Version 6.4, welches das bisher größte Update ist. Neben 6.4.1.1 gibt es bereits 6.4.1.2. Daran merkst du vielleicht, dass es in der Zwischenzeit schon viele kleinere Updates gab: Von 6.1.0 bis 6.1.6, von 6.2. bis 6.2.3, von 6.3.0.0 bis 6.3.5.4 und schließlich von 6.4 bis 6.4.1.2. Auch in Zukunft werden weitere Versionen veröffentlicht. Die wichtigsten Änderungen rundum Shopware 6 haben wir dir hier zusammengetragen. Dabei unterscheiden wir allgemeine Updates von Entwickler- und Plugin-Updates.

Allgemeine Shopware Updates

Die allgemeinen Updates betreffen beispielsweise die Nutzerfreundlichkeit oder die Administration des Webshops. Für eine bessere Übersicht über die allgemeinen Entwicklungen von Shopware 6 haben wir diese nochmal in einzelne Kategorien sortiert.

Administration innerhalb des Shopware Onlineshops

Um den Shop intern besser verwalten und anpassen zu können, hat Shopware in den letzten Monaten einige Verbesserungen herausgebracht. Besonders gefragt war die Erstellung eines Rechte- und Rollenmanagement, übrigens auch ACL genannt. ACL steht für Access Control List. Mit diesem Feature kannst du deinen Mitarbeitern für die Administration deines Onlineshops bestimmte Rechte geben. Dafür ordnest du die Zugänge der Nutzer verschiedenen Rollen zu. Im Feld „Job Titel“ kannst du die Jobbezeichnung des jeweiligen Nutzers angeben. Das Rechte- und Rollenmanagement sorgt für eine bessere Sicherheit und eine Abgrenzung der Verantwortlichkeiten in deinem Team.

Eine weitere Neuerung wurde im Bereich der Dokumenten-Erstellung durchgeführt. Nun werden Daten für Dokumente wie Rechnungen aus den jeweiligen Bestellungen genommen und nicht aus den Kundenkonten. Gewährleistet wird damit, dass all deine Dokumente korrekt bleiben, selbst wenn der Kunde Daten in seinem Konto ändert. Dies war in den anfänglichen Versionen von Shopware 6 nicht der Fall.

Listung und Darstellung der Produkte

Auch die Listung der Produkte sowie die Darstellung wurde verbessert. Jetzt kannst du als Shopbetreiber ein Template anlegen, um die wesentlichen Merkmale eines Produkts festzulegen. In der EU ist es gesetzlich ein Muss, dass die wesentlichen Merkmale beim Check-out und in der Übersicht der Bestellung aufgezählt werden. Wesentliche Merkmale sind beispielsweise Grundpreis, Farbe, Größe, Material, Qualität etc.

Außerdem kannst du deine Listings nun individuell in deinem Webshop platzieren. Möchtest du gerade all deine Sommerprodukte verkaufen, dann kannst du diese nach ganz oben setzen. Diese Sortierungen kannst du in der Administration festlegen und definieren.

Die Suchfunktionen in deinem E-Commerce Onlineshop kann ebenfalls an deine Bedürfnisse angepasst werden. Lege fest, ob Suchbegriffe mit einer UND- oder einer ODER-Verknüpfung gefunden werden. Zudem kannst du definieren, welche Felder für die Suche infrage kommen.

Verbesserungen für den B2B-Bereich

Sind deine Kunden nicht die Endkunden, sondern Händler, dann können diese sich jetzt auch als Händler in deinem Shop anmelden. Dies ist aber nur über einen speziellen Link möglich, den du deinen Kunden mitteilen kannst. Dir wiederum ist es möglich, dieser Kundengruppe besondere Rabatte zu geben.

Darüber hinaus wurde auch der Umgang mit der Umsatzsteuer-ID für deinen Shopware Shop verbessert. Du kannst die Angabe der Umsatzsteuer-ID als Pflichtfeld für deine Kunden aus dem B2B-Bereich festlegen. Außerdem kannst du auch festlegen, ob Unternehmen steuerfrei bei dir einkaufen können. Dies kann ebenfalls für bestimmte Länder festgelegt werden.

Nutzerfreundlichkeit und Optimierungen im Kunden-Bereich

Damit deine Kunden ein angenehmes Erlebnis haben, wenn sie deinen Shopware Onlineshop besuchen, wurden einige Verbesserungen der Nutzerfreundlichkeit vorgenommen. So wurde die Filteroption in der Produktsuche verbessert. Es sind nur noch Filterkombinationen möglich, die auch Ergebnisse in deinem Shop liefern. Denn wie frustrierend ist es für deinen Kunden, wenn er Filteroptionen einstellt, aber keine passenden Produkte angezeigt bekommt?

On top kann dein Kunde beim Onlineshopping seinen Warenkorb wiederherstellen. Denn nicht immer sind deine Kunden direkt zum Kauf bereit, wenn sie Produkte in den Warenkorb legen. Es muss nur an der Tür klingeln und das Shopping-Erlebnis wird unterbrochen. Jede Menge Gründe können dafür sorgen, dass dein Kunde abgelenkt wird. Wenn er dann wieder an deinen Onlineshop erinnert wird, ist es super praktisch, wenn alle Produkte aus dem Warenkorb noch dort sind. Voraussetzung dafür sind allerdings registrierte Nutzer.

Außerdem können sich deine Kunden jetzt eine Merkliste anlegen. Die Produkte werden für den nächsten Einkauf gespeichert. Dabei ist es egal, ob es sich um ein normales Produkt oder ein Variantenprodukt handelt.

Shopware Entwickler Updates

Shopware gibt immer auch immer einzeln Updates für Entwickler heraus. Die wichtigsten Entwicklungen der letzten Monate betrafen die Sales Channel API und die Store API. Denn die Sales Channel API wurde im Frühjahr 2021 vollständig durch die Store API ersetzt. Entwickler mussten Apps und Plugins auf die Store API umbauen, um alle Funktionen kompatibel zu halten. Zudem wurde mit dem größten Update, dem Release der Shopware-Version 6.4. auch die neuste Version PHP 8.0 kompatibel. Nun ist die niedrigste erforderliche PHP-Version die Version 7.4.

Plugin Entwicklung in Shopware 6

Im August 2020 haben wir dir in unserem Artikel von rund 200 existierenden Plugins berichtet. Mittlerweile hat sich dort aber einiges getan. Im Shopware Shop findest du nun unter Shopware 6 über 2200 Plugins, die deinen Onlineshop um Funktion erweitern können. Auch unter den Updates von Shopware selbst gibt es einige Änderungen zu den Plugins. So hat Shopware mit dem Update für Februar 2021 das Unified Language Plugin herausgebracht. Mit diesem Plugin musst du ab sofort nicht für jede Sprache, die dein Onlineshop haben soll, ein Plugin installieren. Das Unified Language Plugin hat eine Auswahl vieler Sprachpakete, die für die Administration und für den E-Commerce Shop aus Kundensicht nutzbar sind.

Wo findest du die neusten Updates der Software?

Es wird immer wieder neue Updates von Shopware 6 geben. Diese kannst du einfach auf der Webseite von Shopware nachlesen. Monatlich werden die neuen Releases in einem Artikel auf dem Shopware-Blog zusammengetragen. Dort gibt es die allgemeinen News und die News speziell für Entwickler. Denn seit der zweiten Hälfte des Jahres 2020 gibt es einen entsprechenden Release-Zyklus. Jeden Monat kommt eine neue Shopware 6 Version raus. So kannst du die Neuerungen viel schneller in deinem Webshop nutzen!

Was du machen kannst, wenn dir eine Funktion in Shopware 6 fehlt

Falls dir eine Funktion fehlt oder du einen Verbesserungswunsch hast, kannst du den Shopware Issue Tracker nutzen. Dort kannst du ein Ticket mit deinem Anliegen anlegen oder dir bereits erstellte Tickets zu dem Thema ansehen und dein Voting dafür abgeben. Besonders gefragte Funktionen könnten dann im nächsten Release berücksichtigt werden. Benötigst du eine individuelle und aufwändigere Funktion könnte auch ein eigenes Plugin die Lösung für dich sein. Gerne erstellen wir dir ein individuelles Plugin, das deinen Wünschen entspricht. Komme für eine erste unverbindliche Beratung gerne auf uns zu. Hast du darüber hinaus noch Fragen oder Probleme mit Shopware? Dann stehen wir dir mit Rat und Tat zur Seite.

Fazit

Wie du siehst, nimmt Shopware immer wieder Änderungen an der aktuellsten Version vor. Diese betreffen alle Bereiche: Administration, Produkte, Kunden, B2B, Entwickler, Plugins und Apps. Wir haben dir hier nur einen groben Überblick über die wichtigsten Änderungen gegeben. Mittlerweile ist Shopware 6 aber schon lange genug auf dem Markt, dass es sich nun lohnt von Shopware 5 auf Shopware 6 zu wechseln. Die größten Probleme wurden bereits behoben und die wichtigsten Features beigefügt. Bedenken bei der Umstellung brauchst du also nicht zu haben. Solltest du Fragen haben oder Hilfe bei der Umstellung benötigen, schreib uns gerne eine Mail an die [email protected]

Lisa Schulz
Lisa Schulz
vom 06.07.21 um 15:24

Hallo, mein Name ist Lisa. Ich betreue das EXWE Backoffice und bin für unsere Social-Media Kanäle zuständig. All unsere Artikel sollen dir das Leben erleichtern und eine Entscheidungshilfe sein. Trotzdem kann es mal vorkommen, dass etwas unklar bleibt, daher: Wenn du Fragen zu diesem Artikel hast erreichst du mich ganz einfach unter +49 231 93149827




Schreibe EXWE auf WhatsApp