News anzeigen (40)   News-Kategorien anzeigen



Gute Luft im Büro - Sicheres Arbeiten nach dem Lockdown

Banner Laptop

 

Wie wir uns mithilfe unserer Individualsoftware auf die Zeit nach dem Lockdown vorbereiten

„Das richtige Lüften von Innenräumen – wie Büros und Wohnungen – kann helfen, das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 über Aerosole zu verringern.“ – so schreibt es die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung auf Ihrer Onlinepräsenz. Momentan befindet sich ganz Deutschland im Lockdown, doch wir haben uns bereits jetzt Gedanken gemacht, wie es für uns danach vor Ort in unserem Büro weitergeht.

Bereits vor dem Lockdown haben wir im Büro abgestimmt, wie wir weiter vorgehen sollen – komplett alle Mitarbeiter ins Homeoffice schicken, zwei Gruppen gründen, die abwechseln im Büro arbeiten oder unser großes Büro so nutzen, das jeder mit Abstand an seinem Schreibtisch arbeiten kann? Wir haben und relativ schnell und einstimmig dazu entschieden, unsere Arbeitsplätze auseinanderzurücken, uns nur noch mit Maske in den Büroräumen zu bewegen und noch verstärkter auf Desinfizieren und Hände waschen zu achten. Doch dann kam der Lockdown und auch danach wird ein normales Arbeiten im Büro wie vor dem Cornonavirus nicht möglich sein.

Ein Investment in die Zukunft

Als Investment in die Sicherheit und Zukunft unserer Mitarbeiter haben wir zusätzlich zu anderen Maßnahmen ein CO2 Messgerät gekauft, welches die Luftqualität, Feuchtigkeit, Temperatur und Lärm im Büro messen kann und dieses mit unserem Tracking Tool verbunden. Laut offiziellen Richtwerten darf der CO2-Wert von 1.000 ppm nicht überschritten werden. Dies ist die obere Grenze für akzeptable Raumluft. Steigt der ppm-Wert über 1.000 ppm, wird dies in unserem Tracking Tool rot angezeigt, bei Werten unter 700 ppm ist die Anzeige im grauen und somit im optimalen Bereich.

Um die gute Raumluft bei zu behalten, wissen wir so, wann wir wieder Lüften müssen, was im Schnitt alle 20 Minuten der Fall ist. Ein optimales Raumklima sollte keinen höheren CO2-Wert in der Innenluft als in der Außenluft aufweisen, daher werden Werte zwischen 400 und 800 ppm als optimal eingeschätzt. Auch Kopfschmerzen, Leistungsverlust, Müdigkeit und Konzentrationsmangel können durch gute Raumluft vorgebeugt werden. Somit ist der Einsatz eines Luftmessers auch nach den Einschränkungen des Coronavirus sinnvoll und sorgt für eine gute Arbeitsumgebung für uns und unsere Mitarbeiter.In unserem Artikel "Optimales Wachstum unterstützt durch Individualsoftware" haben wir bereits erklärt, wie wir unsere Individualsoftware nutzen, um Bereiche wie Zeiterfassung, CRM, Projektbudgetierung und vieles mehr in einem Tool zu vereinen. Auch bei dem Thema CO2-Wert konnten wir eine Anbindung an das Tool ermöglichen. Dies ist ein gutes Beispiel dafür, wie eine Individualsoftware Hand-in-Hand mit den unterschiedlichsten Anforderungen eines Unternehmens funktionieren und nach belieben erweitert werden kann.

Quelle: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/alltag-in-zeiten-von-corona/regelmaessig-lueften.html

Lisa Schulz
Lisa Schulz
vom 11.01.21 um 09:30

Hallo, mein Name ist Lisa. Ich betreue das EXWE Backoffice und bin für unsere Social-Media Kanäle zuständig. All unsere Artikel sollen dir das Leben erleichtern und eine Entscheidungshilfe sein. Trotzdem kann es mal vorkommen, dass etwas unklar bleibt, daher: Wenn du Fragen zu diesem Artikel hast erreichst du mich ganz einfach unter +49 231 93149827




Schreibe EXWE auf WhatsApp