Shopware 6 Versandkosten Hinweis für Versand ins Ausland

02.07.2019
von Meike Müller
Shopware
Banner
Nachfolgend haben wir wieder einen kleinen Tipp, wie du deinen Onlineshop weiter optimieren kannst und so den Erfolg deines E-Commerce langfristig steigerst.

Manchmal macht es Sinn im Checkout als Speditions-Hinweis anzugeben, dass Versandkosten ins Ausland individuell berechnet werden. Gerade dann, wenn die Versandkostenberechnung sehr komplex ist und nicht vom System abgebildet werden kann. Benötigst du weitere Informationen rund um das Thema Shopware, dann schau auf unserer Website vorbei oder kontaktiere uns einfach!

Beispielrechnung Shopware Versandkosten
 IHR KÖNNT WIE FOLGT VORGEHEN:   
 

1. Ihr legt folgende Datei in eurem Shopware Template an: /frontend/checkout/cart_footer.tpl

2. Dort hinterlegt Ihr folgenden Inhalt:

 
{extends file='parent:frontend/checkout/cart_footer.tpl'}
{* Shipping costs *}
{block name='frontend_checkout_cart_footer_field_labels_shipping'}
{$smarty.block.parent}
{if $sCountry.id != 2}
<li class="list--entry block-group entry--shipping entry--shipping--ausland">
{s name='CheckoutFooterShippingInfoNotGermany'}<i><b>Achtung:</b> Die Versandkosten werden tagesaktuell von der Spedition kalkuliert und Ihnen anschließend mitgeteilt.</i>{/s}
</li>
{/if}
{/block}
 
Danach sollte ihr einen entsprechenden Versandkostenhinweis im Checkout angezeigt bekommen, dass die Versandkostenberechnung immer individuell erfolgt.
 
HINWEIS: {if $sCountry.id != 2} hier gehen wir davon aus, dass der Versand innerhalb von Deutschland (id=2) keinen Hinweis benötigt.

Das Versandkosten-Modul von Shopware

Neben den Standart-Versandkosten ist es oft nötig weitere Versandmöglichkeiten anzubieten. Shopware bietet daher ein Modul an, um komplexe Versandkostenberechnung abzubilden. Mit eigenen Bedingungen und Berechnungen können so jede Versandkosten-Konstellation umgesetzt werden. Zum Beispiel greift die Ausweich-Versandart immer dann, wenn die Möglichkeit der Standart-Versandart nicht mehr verfügbar ist. Bei der Abschlag-Versandart ist es möglich, Abschläge zu hinterlegen, die sich reduzierend auf die Versandkosten auswirken (zum Beispiel Rabattcodes).

Der Checkout in deinem Shopware-Shop

Es gibt viele Möglichkeiten deinen Online-Shop zu optimieren. Ein Punkt, der oft vernachlässigt wird, ist der Checkout. Dieser muss so einfach wie möglich gestaltet werden und so schnell wie möglich funktionieren. Bei einem nicht gut funktionierenden Checkout kann es dir passieren, das dein Kunde so frustriert ist, dass er den Kauf abbricht.

Wie kannst du also deinen Checkout in Shopware verbessern? Bei Shopware werden schon viele Vorgaben für einen erfolgreichen Checkout geliefert. Der Schritt-Für-Schritt-Checkout sorgt anhand von einer Nummerierung für eine gute Übersicht. Über Call-to-Action kann der Kunde sich beim Checkout von einem Button zum nächsten bewegen. Oft ist der Button nur anwählbar, wenn alle nötigen Informationen ausgefüllt sind. So kann der Kunde sicher sein, alles korrekt ausgefüllt zu haben. Bei der Tunnel-Wirkung wird alles Unnötige für den Kunden ausgeblendet und nur die für den Bestellvorgang wichtigen Elemente werden angezeigt. Zudem gibt es noch den Onepage-Checkout. Hierbei werden alle Schritte des Checkouts sofort angezeigt und der Schritt, bei dem sich der Kunde gerade befindet, wird sichtbar hervorgehoben - alle anderen Schritte werden in den Hintergrund gerückt. Zudem gibt es einige Plugins um deinen Checkout zu optimieren. Die wichtigste Regel sollte aber auch hier bedacht werden und auf Funktionalität und Schnelligkeit geachtet werden.

 

 

 

FAQ rund um das Thema Shopware Versand

Zum Abschluss dieses Beitrags widmen wir uns noch einigen Fragen, die aufkommen. Solltest du selber noch Fragen haben, stehen wir von EXWE gerne telefonisch zur Verfügung und beantworten dir deine Fragen.

  • Wie berechne ich die eigenen Versandkosten bei Shopware?
     

    Um die Versandkosten für Ihren Shopware-Shop zu berechnen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Eine Möglichkeit besteht darin, feste Versandkosten festzulegen, die für alle Bestellungen gelten. Diese Option ist am einfachsten zu verwalten, aber sie eignet sich möglicherweise nicht für alle Geschäftsmodelle. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Versandkosten basierend auf verschiedenen Faktoren zu berechnen, wie z.B. dem Gewicht oder dem Bestimmungsort der Bestellung. Hierfür können Sie entweder eine integrierte Versandkosten-Berechnungsfunktion in Shopware verwenden oder eine externe Versandkosten-API integrieren. Um Versandkosten basierend auf Gewicht oder Bestimmungsort zu berechnen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Sie können entweder die integrierte Versandkosten-Berechnungsfunktion in Shopware verwenden oder eine externe Versandkosten-API integrieren.

  • Was ist ein Versandostenmodul? 
     

    Ein Versandkosten-Modul ist eine Art von Software, die es Online-Shops ermöglicht, Versandkosten für Bestellungen zu berechnen und zu verwalten. Versandkosten-Module können entweder integriert in eine E-Commerce-Plattform wie Shopware oder als externe Anwendungen verfügbar sein. Ein Versandkosten-Modul ist für jeden Online-Shop wichtig, da es den Kunden ermöglicht, die Versandkosten ihrer Bestellungen zu verstehen und eine informierte Entscheidung über den Kauf zu treffen. Es hilft auch dem Shop-Betreiber, die Kosten für den Versand von Bestellungen zu verwalten und sicherzustellen, dass sie korrekt berechnet werden.

  • Wie legt man die Grundeinstellungen für den Versand in Shopware fest?
     

    Um die Grundeinstellungen für den Versand in Shopware festzulegen, können verschiedene Schritte durchgeführt werden. Hier ist eine mögliche Vorgehensweise:
     

    1. Zunächst öffnet man das Shopware-Backend und navigiert zu den Einstellungen für den Versand. Dies findet man normalerweise unter dem Menüpunkt "Einstellungen" oder "Versandkosten".
     

    2. In den Versandeinstellungen gibt es normalerweise eine Konfigurationsseite, auf der verschiedene Optionen zur Verfügung stehen. Hier kann man die allgemeinen Grundeinstellungen für den Versand vornehmen.
     

    3. Unter den Grundeinstellungen findet man oft die Möglichkeit, Freitextfelder für den Versand anzulegen. Freitextfelder ermöglichen die individuelle Anpassung von Informationen oder Anweisungen im Versandprozess. Man kann beispielsweise ein Freitextfeld für besondere Lieferhinweise oder für eine alternative Lieferadresse einrichten.
     

    4. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Konfiguration der Lieferländer. Hier kann man auswählen, in welche Länder der Versand erfolgen soll und welche Versandkosten jeweils anfallen. Man kann Lieferländer hinzufügen oder entfernen und die entsprechenden Versandkostenregeln definieren.
     

    5. Zusätzlich kann man spezifische Eingaben für den Versand festlegen. Das können beispielsweise Mindestbestellmengen, maximale Gewichtsbeschränkungen oder besondere Versandoptionen wie Expresslieferung sein. Diese Eingaben ermöglichen es, den Versandprozess genauer zu steuern und an die individuellen Anforderungen anzupassen
     

    Nachdem diese Grundeinstellungen vorgenommen wurden, kann man die Änderungen speichern und die Versandkonfiguration in Shopware ist festgelegt. Es ist wichtig zu beachten, dass die genaue Vorgehensweise je nach Shopware-Version leicht variieren kann, aber die oben beschriebenen Schritte sollten als allgemeine Richtlinie dienen.

  • Was sind Kundengruppen in Shopware?
     

    In Shopware sind Kundengruppen eine Funktion, mit der verschiedene Kundensegmente definiert werden können. Jeder Kunde wird einer bestimmten Kundengruppe zugeordnet, basierend auf bestimmten Kriterien wie Verkaufskanal, Kundenstatus oder individuellen Merkmalen. Die Kundengruppen ermöglichen es, unterschiedliche Einstellungen, Preise und Versandoptionen für verschiedene Kundensegmente festzulegen.

    Im Zusammenhang mit dem Versand in Shopware können Kundengruppen verwendet werden, um spezifische Versandkostenregeln oder Versandoptionen für bestimmte Kundensegmente festzulegen. Man kann beispielsweise unterschiedliche Versandkosten für Stammkunden und Neukunden festlegen oder bestimmten Kundengruppen eine kostenlose Versandoption anbieten.

    Um Kundengruppen im Versand in Shopware zu nutzen, kann man zunächst die verschiedenen Kundengruppen definieren und diese den entsprechenden Verkaufskanälen zuordnen. Ein Verkaufskanal kann beispielsweise der Onlineshop, ein B2B-Shop oder ein Marktplatz sein. Anschließend kann man für jede Kundengruppe spezifische Versandkostenregeln hinterlegen. Das können unterschiedliche Versandtarife, Versandarten oder Versandoptionen sein.

    Ein Szenario, in dem Kundengruppen im Versand in Shopware genutzt werden könnten, ist beispielsweise die Einführung eines VIP-Programms. Man könnte eine Kundengruppe "VIP-Kunden" erstellen und diesen Kunden eine kostenlose Expresslieferung anbieten, während für andere Kundengruppen normale Versandkosten gelten. Dadurch kann man bestimmte Kundensegmente gezielt ansprechen und ihre Zufriedenheit steigern.

    Kundengruppen bieten also eine flexible Möglichkeit, unterschiedliche Versandoptionen und -kosten für verschiedene Kundensegmente in Shopware einzustellen und somit den Versandprozess an die individuellen Anforderungen anzupassen.

  • Was ist eine Preismatrix?
     

    Für Shopware Shopbetreiber, die sich intensiv mit dem Versand von Produkten auseinandersetzen, ist die Preismatrix ein essenzielles Instrument. Grundsätzlich bezeichnet eine Preismatrix in Shopware eine tabellarische Darstellung, die verschiedene Versandpreise basierend auf bestimmten Kriterien wie Artikelanzahl oder Warenwert festlegt. Diese Matrix ermöglicht es Shopware Shopbetreibern, die Versandkosten präzise und fair zu kalkulieren.

    Im Kontext des Standardversands innerhalb von Shopware könnte beispielsweise ein fester Preis für die ersten zehn Artikel festgelegt werden, und für jeden weiteren Artikel könnte ein zusätzlicher Betrag hinzukommen, der oft als Dezimalzahl ausgedrückt wird. Bei Artikeln, die als Sperrgut gelten, könnten in Shopware höhere Versandkosten angesetzt werden, da diese möglicherweise besondere Handhabungs- oder Versandanforderungen benötigen.

    Zudem kann die Preismatrix in Shopware auch gestaffelte Preise basierend auf dem Warenwert anbieten. Das bedeutet, dass Bestellungen über einen bestimmten Wert einen Rabatt oder sogar kostenlosen Versand erhalten könnten, während Bestellungen unter einem Mindestwert eine Standardgebühr aufweisen.

 

 

Bei Rückfragen zum Thema Shopware kannst du dich wie immer gerne bei uns melden.

Was ist dein Projekt? Wenn du uns darüber erzählen möchtest, rufen wir dich zurück!

 
Meike
Meike
vom 02.07.2019

Hallo, mein Name ist Meike. Ich betreue das EXWE Backoffice und bin für unsere Social-Media Kanäle zuständig. All unsere Artikel sollen dir das Leben erleichtern und eine Entscheidungshilfe sein. Trotzdem kann es mal vorkommen, dass etwas unklar bleibt, daher: Wenn du Fragen zu diesem Artikel hast erreichst du mich ganz einfach unter +49 231 93149827

Du möchtest immer am Zenit der Technik bleiben? Keine News und Blogbeiträge mehr verpassen.
Zu diesem Thema haben wir außerdem noch folgende interessante Beiträge aus unserem Tech-Blog für dich
Die besten Shopware 6 Plugins für deinen Onlineshop

Shopware 6 Plugins: Mit diesen Plugins kannst du deinen Onlineshop optimieren: von Plugins für Warenwirtschaftssysteme, Kundenservice bis für personalisierte Produkte

Shopware Shop: Tipps für Italienische Staaten

Der Shopware-Insert die italienischen Bundesstaaten - Nutze unsere Tipps und Tricks rund um das Thema Shopware und optimiere jetzt deinen Onlinehsop!

So sind lange Texte mit dem Digital Publishing Plugin möglich!

Unser CSS-Hack, mit dem du beliebig lange Texte auf Shopware abbilden und die Probleme des Plugins umgehen kannst.